Begegnung mit dem Unsichtbaren



Eine weltweit einzigartige Sammlung

Das Museum ist geschlossen....

Das Wodu-Museum im Wasserturm ist einzigartig. Es beherbergt die weltweit eindrucksvollste private Sammlung westafrikanischer Objekte.

Alle ausgestellten Objekte wurden bei religiösen Bräuchen verwendet – für Ahnenkult, Heilkunde, Wahrsagen, Zauberei – und anlässlich wichtiger Ereignisse im Verlauf des Lebens.

Die einfühlsame Präsentation der Objekte lädt den Besucher ein, eine wenig bekannte Kultur und Lebensphilosophie zu entdecken, die auch heute noch viele Anhänger hat.

Die Sammlung umfasst Objekte aus Ghana, Benin, Togo und Nigeria. Sie enthüllt ihre Geheimnisse in einem aussergewöhnlichen Rahmen: einem Wasserturm aus dem Jahr 1878.

Aktuelles : Sonderausstellung

Religiöse Magie und Zaubermächte, Glauben und Darstellungen des Unsichtbaren, zwischen Oberrhein und vodou Afrika

(März 2020 – Februar 2021)

Magie und Zaubermächte befinden sich im Herzen zahlreicher Zivilisationen, enthalten jedoch trotzdem eine Vielzahl von Geheimnissen. Die Bedienung von Mächten, Kräften oder Geistern, welche die Welt regieren, durch Frauen und Männer im Besitz von okkulten Fähigkeiten hat meist als Ziel, einer Gefahr, einem Trauma oder auch ganz einfach Alltagsfragen entgegenzutreten. Liegt hierin nicht ebenfalls ein Mittel, um kollektiv eine Antwort auf die Frage der Furcht vor dem Tode zu finden? Eine Methode, um Kontrolle über das eigene Schicksal zu übernehmen? Ein kollektiver Weg, um Indizien zu dem auszumachen, was die Zukunft für einen bereithält, oder aber auch um die zwischenmenschlichen Beziehungen zu organisieren? Mehr Informationen

Das Wodu-Museum in Straßburg eröffnet dem Besucher ein unerwartetes Erlebnis

  • Es gibt Einblicke in eine imaginäre Welt ;
  • Es stellt mit seiner Sammlung ungewöhnlicher Objekte eine fremde, lebendige Kultur vor.

Der Begriff  « Wodu » schreibt sich « Vodoun » in Benin, « Vaudou » auf Haiti und « Voodoo » in Louisiana, wo es heute noch einige Anhänger gibt. Verschiedene Bezeichnungen für unterschiedliche Praktiken, die sich je nach den örtlichen Gegebenheiten entwickelt haben. In Fachkreisen wird davon ausgegangen, dass es gegenwärtig 200 Millionen Anhänger verschiedener Varianten des Wodu in der Welt gibt.




Das Museum ist Privatbesitz


Retour haut de page